02. wide dreams - history

Wide Dreams - Bandfoto Im Sommer 1994 hatten zwei musikbegeisterte Magdeburger - Ronny und Torsten - das dringende Bedürfnis, ihre Idealvorstellungen von elektronischer Musik praktisch umzusetzen, da die Auswahl an vielschichtigem, anspruchsvollem Electro zu der damaligen Zeit noch recht übersichtlich war.

Facettenreiche atmosphärische Musik zu kreieren  dazu auch noch hör- und tanzbar(!)  war und ist das erklärte Ziel von Wide Dreams.

Die ersten Jam-Sessions der beiden Musiker, deren Ausbildung unterschiedlicher nicht sein könnte, fanden im Hinterraum des Musikladens relativ-records statt.
Dieses herumexperimentieren ist noch bis heute unter den damaligen Mitanwesenden legendär...

Während Torsten Bartel eine klassische Ausbildung genossen hat (10 Jahre Geige an der Musikschule) und später an der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität mMsik studierte, ist Ronny Strohmeyer dagegen ein klassischer Autodidakt, der nebenher Erfahrungen als DJ sammelt.

Foto: Torsten Bartel Im Herbst 1994, anlässlich der Teilnahme an einem landesweiten Band-Contest des Berliner machinery-Labels (seinerzeit Label u.a. von AND ONE), brauchte das Kind einen Namen und Wide Dreams wurde endlich geboren.

Dass Wide Dreams mit einer (damals noch) rein instrumentalen Musikperformance sogleich den zweiten Platz belegten, war ebenso überraschend wie motivierend, den begonnenen Weg fortzusetzen.

gesagt, getan... - ein Jahr später steuerten Wide Dreams den Song "split to prevail" zum Sampler "taste this V" des discordia-labels bei. Dort befanden sie sich in guter Gesellschaft mit Bands wie APOPTYGMA BERZERK, KIRLIAN CAMERA, WUMPSCUT u.a.

Das komplette Album erschien dann letztendlich im Juni 1996 unter dem Titel "the lost scrolls of wisdom and knowledge" (Label: emty music, Vertrieb: discordia).

Wieder auf sich alleine gestellt, feilte man unbeirrt weiter an den nächsten Veröffentlichungen und in Eigenregie wurde im Frühjahr 1998 das Tape mit dem Titel "a world beyond" veröffentlicht.

Aus persönlichen Gründen zog es Ronny ab August 1999 nach Halle/S., so dass ein gemeinsames musizieren leider auf unbestimmte Zeit nahezu unmöglich wurde. Hinzu kamen "private" Alltagszwänge, die ebenfalls viel Zeit beanspruchten ;o)

Foto: Ronny Strohmeyer Im Jahre 2002 spielten Wide Dreams anlässlich der Party zu Ronnys 30. Geburtstag in der Magdeburger Factory ein kleines Set. Ronny - wieder Magdeburger - und Torsten besannen sich auf frühere Visionen und begannen wieder voller Tatendrang mit der künstlerischen Zusammenarbeit.

Auch das "a world beyond"-tape wurde digital remastert und als CD-R in Eigenregie wieder veröffentlicht. Musikalisch gereift und durch die erweiterten technischen Möglichkeiten in ihrer Kreativität unterstützt konnten sich Wide Dreams seitdem spürbar künstlerisch weiterentwickeln.

Ronny und Torsten arbeiten nun in regelmäßigen Abständen kontinuierlich an neuem musikalischen Material, absolvier(t)en wieder live-Auftritte, sind wieder auf der Suche nach einem Label und blicken einer demnächst anstehenden weiteren Veröffentlichung entgegen...